Es gibt unzählige Möglichkeiten einen Hund zu beschäftigen. Doch was entspricht, ungeachtet von den menschlichen Vorstellungen, am ehesten den Grundbedürfnissen des jeweiligen Hundes? Muss ein Hund wirklich alles machen und jedem Trend folgen um glücklich zu sein?

Hunde sind hochsoziale Lebewesen welche (rasseabhängig) meist gerne gemeinsam mit ihrem Menschen agieren und sich über gemeinsam gemeisterte Aufgaben freuen. Das verbindet und stärkt das Gefühl von Zugehörigkeit.   Genauso wie in den anderen Bereichen unserer Arbeit legen wir auch hier großen Wert auf Kommunikation, Verständnis und einen persönlichen Umgang mit dem Hund.

Neben dem Trailen bieten wir aktuell über die kalte Jahreszeit eine Indoorbeschäftigungsgruppe an. Wie ein roter Faden spielt die Beziehung zwischen Mensch und Hund auch hier wieder eine entscheidende Rolle.

Anhand kleiner Geschicklichkeits-, Konzentrations- und Vertrauensübungen eröffnet sich den Haltern die fantastische Möglichkeit Lernverhalten von unterschiedlichen Hunden beobachten und verstehen zu können. Das kann wiederrum Vorteile im Alltag bringen wenn es darum geht den Hund beispielsweise in einem Konflikt erreichen zu können.

Ab Frühjahr erwartet Mensch und Hund dann eine Mobilitygruppe (Gerätearbeit welche die Konzentration und den Gleichgewichtssinn des Hundes anspricht) sowie Longieren, bei dem das körpersprachliche Führen eines Hundes im Mittelpunkt steht.

Die Indoorbeschäftigungsgruppe findet jeden Donnerstag ab 19:15 im Hundezentrum statt.
Die Teilnahme kostet 10 Euro pro Hund.

beschaeftigung